Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) | SuneJo

Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) sorgen dafür, dass alle Maschinen im industriellen Bereich funktionsfähig sind. Sie warten, reinigen und reparieren im Notfall die Maschinen. Auch für den reibungslosen Produktionsablauf sind Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) zuständig. Sie programmieren die Maschinen für den jeweiligen Auftrag und kontrollieren die Ergebnisse und passen die Programmierung gegebenenfalls noch einmal an.

Art der Ausbildung:
Duale Ausbildung
Empfohlen mit:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Gehalt:
1. Jahr 800 – 1000 €
2. Jahr 900 – 1100 €

Was macht ein Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)?

Als Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) bist du dafür zuständig, dass Maschinen funktionieren und auch funktionstüchtig bleiben. Du reinigst, kontrollierst, wartest und reparierst sie. Du nimmst Kundenaufträge an und programmierst Produktionen gemäß der Vorgaben deiner Kunden und überprüfst auch die Ergebnisse auf ihre Qualität.


Während deiner Ausbildung lernst du …

  • wie man technische Zeichnungen liest und versteht.
  • wie Maschinen funktionieren und was du tun musst, wenn sie nicht mehr funktionieren.
  • wie Maschinen gereinigt und gewartet werden.
  • Aufträge von Kunden durchzuführen und dafür die jeweiligen Maschinen zu programmieren und die Ergebnisse auf Qualität zu überprüfen.

Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sind in diesem Beruf besonders wichtig?

Eine gute Voraussetzung ist, wenn du technisches Geschick und Interesse an technischen Zusammenhängen hast. Gute Mathe- und Physikkenntnisse helfen dir dabei, die theoretischen Grundlagen deiner Arbeit zu verstehen. Du arbeitest sorgfältig und genau und bist bereit, in einem Team zu arbeiten. Du organisierst dich selbst und du bist diszipliniert. Zusätzlich sollte es dir nichts ausmachen, wenn du während deiner Arbeit schmutzig wirst.

Inhalt der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

Schulische Ausbildung:

Während deiner Zeit in der Berufsschule lernst du die theoretischen Kenntnisse deines Berufs. Du wirst zusammen mit Auszubildenden aus anderen Bereichen unterrichtet. Wichtige Fächer sind Physik und Werken. Dort lernst du, technische Zeichnungen zu lesen. Sie helfen dir beim Verständnis der Maschinen und Anlagen.

Betriebliche Ausbildung:

Während du im Ausbildungsbetrieb lernst, wird dir ein Ausbilder zur Seite gestellt, der dir erklärt, wie die Anlagen funktionieren und wie du sie bedienst und wartest. Dafür erlernst du, wie die einzelnen Anlagen technisch funktionieren und was die technische Ursache für eine Fehlfunktion oder Störung ist.

Ablauf der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) dauert zwei Jahre und ist eine duale Ausbildung. Du lernst also sowohl in einem Ausbildungsbetrieb als auch in einer Berufsschule. Deine Zwischenprüfung legst du zu Beginn deines zweiten Ausbildungsjahres ab und deine Abschlussprüfung absolvierst du nach deinem zweiten Ausbildungsjahr. Zusätzlich wählst du während deiner Ausbildung einen der folgenden Schwerpunkte: Druckweiterverarbeitung und Papierverarbeitung, Metall- und Kunststofftechnik, Lebensmitteltechnik, Textiltechnik und Textilveredelung.

Wusstest du schon, dass ...

  • Klimaanlagen nicht umweltschonender als Ventilatoren sind? Ventilatoren verbrauchen knapp 98 % weniger Energie als Klimaanlagen.
  • China 79 % deutscher Maschinen kopiert und damit vor allen anderen Ländern liegt?
  • die größte Maschine ein Teilchenbeschleuniger mit einer Länge von 27 Kilometern ist?
  • in Star Trek eine Bierbrauerei als Kulisse verwendet wurde?
  • die Schweizer ihre Geschirrspülmaschinen ihren Essgewohnheiten angepasst haben? Es gibt Maschinen mit extra Spülfunktion für Käsefondue und Raclette.
  • 2019 4,7 Millionen Autos in Deutschland hergestellt wurden?

Deine Zukunftschancen nach der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

Nach einer abgeschlossenen Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) hast du die Möglichkeit, in vielen Produktionsbetrieben der Industriebranche zu arbeiten. Du kannst aber auch zusätzlich Weiterbildungen oder ein Studium an deine Ausbildung anhängen.

Dein voraussichtliches Gehalt als Maschinen- und Anlagenführer

Nach deiner Ausbildung liegt dein Einstiegsgehalt zwischen 1.700 und 2.100 Euro brutto. Mit passenden Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen kannst du aber auch mit einem höheren Gehalt von bis zu 3.000 Euro rechnen. Folgende Weiterbildungen sind nach einer Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) möglich: Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik, Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker. Du kannst auch mit einem zusätzlichen Jahr nach deiner abgeschlossenen Ausbildung folgende Weiterbildungen anschließen: Industriemeister, Technischer Fachwirt, Ausbilder.


Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kannst du auch ein Studium nach deiner Ausbildung anhängen. Mögliche Studiengänge sind: Bachelor of Science Produktionstechnik, Bachelor of Science Maschinenbau, Bachelor of Science Anlagenbetriebstechnik.