Lebenslauf Schüler – Tipps & Vorlagen für deinen Job - SuneJo
Bewerbungstipps

Lebenslauf Schüler & Absolventen – alles, was du dazu wissen musst

Du hast endlich deinen Schulabschluss in der Tasche und kannst es kaum erwarten ins Arbeitsleben, beziehungsweise in eine Ausbildung, zu starten? Damit du als Schüler oder als ehemaliger Schüler deinen Traumjob oder deine gewünschte Ausbildung bekommst, solltest du wissen, wie man einen hochwertigen Lebenslauf schreibt. Das letzte Praktikum ist allerdings schon etwas länger her oder du hast vielleicht noch nie eine Bewerbung geschrieben? Mach dir keine Sorgen – wir geben dir viele nützliche Tipps für einen übersichtlichen und eindrucksvollen Lebenslauf für deine Bewerbung.  

Welches Layout muss mein Lebenslauf haben?

Damit dein Lebenslauf auf den ersten Blick überzeugt, muss er übersichtlich geschrieben sein. Dies erreichst du als Schüler oder Absolvent am ehesten mit einem tabellarischen Lebenslauf. Wenn vom Arbeitgeber nicht ausdrücklich eine andere Form gewünscht ist – wie zum Beispiel ausformuliert oder handgeschrieben – dann ist immer der tabellarische Lebenslauf zu empfehlen.

Heutzutage legen Personaler viel Wert auf einen gut strukturierten, tabellarischen Lebenslauf, da sie meist nur wenig Zeit haben. Daher hat sich der tabellarische Lebenslauf im Arbeitsleben durchgesetzt. Die Tabelle stellst du am besten zweispaltig dar. Rechts listest du geordnet die Inhalte auf. In der linken Spalte führst du jeweils in der passenden Zeile den Zeitraum auf. Bei deiner Schulbildung benennst du die Schule, ihren Ort und die Art der Schule beziehungsweise den erlangten Abschluss. Bei deinen Arbeitserfahrungen musst du natürlich ebenfalls den Namen der Arbeitsstelle, den Ort und deine Tätigkeit angeben.

Um einen ersten Überblick über einen einfachen und übersichtlichen Lebenslauf für Schüler zu bekommen, kannst du dir das folgende Muster anschauen. Für weitere Muster und Vorlagen zum Download siehe dir unsere bereitgestellten Muster und Vorlagen unter dem Abschnitt „Muster und Vorlagen für deinen Lebenslauf als Schüler“ an.

Wie muss mein Lebenslauf aufgebaut sein?

Für Schüler reicht ein Umfang von etwa einer DIN-A4-Seite für den Lebenslauf aus. Du fragst dich, was alles in einen Lebenslauf für Schüler reingehört? Natürlich sollten deine Arbeitserfahrung und bisherige schulische Bildung den Arbeitgeber beeindrucken. Für Schüler mit wenig oder keiner Arbeitserfahrung ist es oft schwierig die Seite so zu füllen, dass der Lebenslauf nicht spärlich aussieht. Anstelle der fehlenden Arbeitserfahrungen können Schüler jedoch besondere Kenntnisse, Interessen und Hobbys aufführen. Außerdem dürfen in einem Lebenslauf die Kontaktdaten und weitere Qualifikationen nicht fehlen.

Aber wie fange ich einen Lebenslauf an? Falls du es dir etwas einfacher machen möchtest, kannst du dir zur Orientierung gerne Muster anschauen oder Vorlagen nutzen und diese dann individualisieren. Weiter unten haben wir einige Muster und Vorlagen für deinen Lebenslauf zum Download für dich bereitgestellt. Erstellst du deinen Lebenslauf ohne Hilfestellung, so kannst du diesen dann natürlich auch für einen späteren Lebenslauf als Muster nutzen.

Klassischer Aufbau

Es macht Sinn, dem Lebenslauf die gleichlautende Überschrift „Lebenslauf“ zu geben. Zu einem aussagekräftigen Lebenslauf gehört auch das Bewerbungsfoto. Wenn der Lebenslauf tabellarisch angelegt wird, sollte die Tabelle zweispaltig dargestellt werden. In der rechten Spalte sollten die Inhalte – also Kontaktdaten, Schulbildung, Arbeitserfahrung, besondere Kenntnisse, Interessen und Hobbys – aufgeführt werden und links in den entsprechenden Zeilen dann die Daten – also Beginn und Ende der einzelnen gesammelten Erfahrungen. Du kannst die Reihenfolge der Inhalte selbst bestimmen. Entweder ordnest du die Erfahrungen im Lebenslauf chronologisch an oder antichronologisch. Letzteres bedeutet, dass du die zuletzt nachgegangene Tätigkeit zuerst auflistest und dann in der Zeit bis zu deiner ersten Tätigkeit zurückgehst. Die antichronologische Reihenfolge hat den Vorteil, dass die letzte Tätigkeit dem Leser sofort ins Auge springt und so einen Eindruck hinterlässt.

Vergiss am Ende deines Lebenslaufes deine Unterschrift nicht! Bei einer Online-Bewerbung solltest du deine Unterschrift einscannen und im Lebenslauf unter den Wohnort und das Datum setzen.

Foto – Tipps für ein gutes Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsfoto solltest du entweder auf dem Deckblatt deiner Bewerbung oder rechts im oberen Drittel auf dem tabellarischen Lebenslauf platzieren. In beiden Fällen solltest du auf dem Foto freundlich wirken und lächeln. Ein professioneller Fotograf kann dich hierfür ins rechte Licht rücken. Kleidung und Frisur sollten ebenfalls gepflegt und ordentlich sein.

Beispiel für ein Bewerbungsfoto:

Kontaktdaten und Persönliches

Die Kontaktdaten werden bei einem Lebenslauf für Schüler üblicherweise direkt zu Beginn aufgeführt. Sie dienen dem Arbeitgeber dazu, dich erreichen zu können. Zu den Kontaktdaten gehören Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Vermeide bei der E-Mail-Adresse unseriös klingende Namen. Falls du keine schlichte E-Mail-Adresse besitzt, ist es empfehlenswert, sich eine neue, seriöse Adresse anzulegen. Weitere persönliche Daten, die gerne in einem Lebenslauf gesehen werden, sind Geburtsdatum und Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Familienstand. Je nach Arbeitgeber ist es zudem nützlich, die Konfession anzugeben. Kirchliche Träger legen zum Beispiel großen Wert darauf, ob du der Kirche angehörst oder nicht.

Schulische Bildung

Unter der Überschrift „Schulbildung“ listest du in einer bestimmten Reihenfolge auf, wann du welche Schule besucht hast. Von der Grundschule bis zu deiner letztbesuchten Schule solltest du im Lebenslauf keine vergessen.

Arbeitserfahrung

Als Bewerber mit wenig Arbeitserfahrung, gibst du in deinem Lebenslauf am besten alle Neben- und Gelegenheitsjobs an, auch wenn sie branchenfremd sind. Jede praktische Tätigkeit zeigt deine Motivation und deine Arbeitserfahrung. Ein Praktikum – falls du eins absolviert hast – solltest du auch unter der Arbeitserfahrung mit einbringen. Auch wenn dein Praktikum von kurzer Dauer war – durch dieses erwirbst du Softskills, die für den gewünschten Job von Vorteil sein können.

Besondere Kenntnisse

Falls du noch besondere Kenntnisse hast, kannst du diese auch noch im Lebenslauf angeben. So kannst du zum Beispiel mit bestimmten Software-Kenntnissen glänzen, die für die gewünschte Arbeit wichtig sind. Deine Sprachkenntnisse solltest du ebenfalls auflisten. Neben der Muttersprache, erwarten viele Arbeitgeber Kenntnisse in der englischen Sprache. Wenn du mehrere Sprachen beherrschst, kannst du mit Lernfähigkeit und einer schnellen Auffassungsgabe punkten.

Interessen und Hobbys

Hast du Hobbys, die für die Bewerbung erwähnenswert sind? Bringe sie unbedingt in deinen Lebenslauf ein! Denn jede Fähigkeit, die einen Bezug zur gewünschten Arbeit hat, macht auf den Arbeitgeber einen positiven Eindruck.

Welches Format verwende ich am besten?

Damit der Personaler, der sich Ihre Bewerbung durchliest, nicht überfordert wird und interessiert bleibt, ist es wichtig auf Schriftart, Schriftgröße und Einheitlichkeit zu achten. Verwende in deinem Lebenslauf und auch im Rest deiner Bewerbung eine einheitliche Formatierung und achte auf Lesbarkeit.

Schriftarten für deinen Lebenslauf:

  • Arial
  • Times New Roman
  • Verdana
  • Calibri
  • Georgia


Die Schriftgröße sollte in den Textabschnitten zwischen 10 und 12 betragen und in den Überschriften etwas größer. Überflüssige Zeichen, wie Nummerierungen, Doppelpunkte oder Pfeile, sollten im Lebenslauf vermieden werden. Fett, Kursiv und Unterstreichungen sollten auch nur dann verwendet werden, wenn Blöcke dadurch einheitlich gegliedert werden. Außerdem ist es sehr wichtig, nicht nur den Lebenslauf einheitlich zu gestalten, sondern passend dazu auch das Anschreiben und das Deckblatt.

Worauf muss ich beim Lebenslauf außerdem besonders achten?

Auch wenn wir uns alle mit unserer Bewerbung und dem Lebenslauf von unserer besten Seite zeigen wollen – in die Bewerbung und den Lebenslauf gehören keine Unwahrheiten! Im besten Fall wirst du von dem Arbeitgeber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Du kannst damit rechnen, dass der Personaler deine genannten Sprachkenntnisse überprüfen möchte. Aber keine Panik – dies passiert eigentlich nur, wenn für den Job Fremdsprachenkenntnisse dringend erforderlich sind.

Dein Lebenslauf sollte selbstverständlich in einwandfreier deutscher Sprache verfasst werden. Wenn du deinen Lebenslauf am Computer schreibst, dann kannst du ein Rechtschreibprogramm zur Fehlerkontrolle nutzen. In Rechtschreibung und Grammatik kannst du so ganz einfach Fehler vermeiden. Unter deinen fertigen Lebenslauf setzt du dann noch deinen Wohnort, das Datum und deine Unterschrift.

Gib dir bei deinem Lebenslauf und bei dem Anschreiben deiner Bewerbung viel Mühe. Sei aufmerksam und achte auf Sauberkeit! Es wird sich nämlich lohnen.

Bei deiner nächsten Bewerbung musst du dann nicht mehr bei null beginnen, sondern kannst diesen Lebenslauf und das Anschreiben als Vorlagen verwenden, immer wieder ergänzen und individuell an die jeweilige Arbeitsstelle anpassen. Nicht vergessen, das Datum der jeweiligen Bewerbung im Lebenslauf abzuändern! Schau dir zur ersten Orientierung gerne unsere Muster an. Falls du es dir etwas einfacher machen möchtest, kannst du Muster und Vorlagen für die Erstellung nutzen und diese dann individualisieren. Ganz unten auf dieser Seite haben wir einige Muster und Vorlagen zum Download für deinen Lebenslauf bereitgestellt. Erstellst du deinen Lebenslauf ohne Hilfestellung, so kannst du diesen dann natürlich auch für einen späteren Lebenslauf als Muster nutzen.

Dinge, auf die du noch achten musst, zusammengefasst:

  • Immer bei der Wahrheit bleiben!
  • Fehlerfreie Sprache ist ein Muss – nutze zusätzlich ein Rechtschreibprogramm!
  • Arbeite bei der Erstellung deines Lebenslaufes sauber und ordentlich!
  • Nimm Muster oder Vorlagen zur Hilfe!

Der letzte Blick

Auch wenn du möglicherweise froh bist, deinen Lebenslauf fertiggeschrieben zu haben – ein zweiter oder dritter Blick über das Geschriebene sollte den Lebenslauf und den Rest der Bewerbung perfektionieren. Tippfehler oder Ähnliches werden schnell übersehen. Vor allem sollte man bei Namen aufpassen. Wer den Namen der anzusprechenden Person und/oder der Firma nicht korrekt schreibt, fällt schnell negativ auf. Verleihe deinem Lebenslauf und deiner Bewerbung den letzten Schliff und kontrolliere sie abschließend. So kannst du mit Sicherheit und einer erfolgreichen Bewerbung überzeugen.

Das könnte dich auch interessieren: Bewebungstipps für ein Schülerpraktikum.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nun hast du alle nützlichen Informationen und Tipps, die du für deinen Lebenslauf brauchst. Doch wie beginnst du am besten deinen Lebenslauf, wenn du dich als Schüler um eine Arbeitsstelle bewerben möchtest? Neben dem Anschreiben hinterlässt du mit dem Lebenslauf einen wichtigen Eindruck beim Arbeitgeber, bei dem du dich um eine Arbeitsstelle oder ein Praktikum bewirbst. Falls dir die ersten Schritte schwerfallen, kannst du dir gerne Muster und Vorlagen zur Hilfe nehmen. Hier siehst du Schritt für Schritt, wie du das Erstellen deines Lebenslaufs selbstständig umsetzt:

  1. Layout festlegen
    Bevor du mit dem Schreiben beginnst, überlegst du dir, wie dein Lebenslauf aussehen soll. Heutzutage ist der tabellarische Lebenslauf üblich. Die Inhalte setzt du auf der rechten Seite der Seite untereinander, die dazugehörigen Daten links in die entsprechenden Zeilen.
  2. Überschrift setzen
    Du beginnst damit, die einfache Überschrift „Lebenslauf“ rechts ganz oben auf die Seite zu setzen.
  3. Bewerbungsfoto platzieren
    Am besten platzierst du dein Bewerbungsfoto oben rechts auf deinem Lebenslauf.
  4. Kontaktdaten und Persönliches
    Deine Tabelle beginnt mit deinen Kontaktdaten und ggf. mit weiteren persönlichen Informationen zu dir.
  5. Schulische Bildung
    Du listest jede Schule, die du besucht hast, entweder chronologisch auf – also beginnend mit der Grundschule und endend mit der aktuell besuchten Schule – oder antichronologisch, das bedeutet in umgekehrter Reihenfolge. In der linken Spalte im Lebenslauf setzt du in der entsprechenden Zeile den Zeitraum des jeweiligen Schulbesuchs.
  6. Arbeitserfahrung
    Falls du schon Erfahrung im Arbeitsleben und einen Nebenjob oder ein Praktikum gemacht hast, erwähnst du hier alle Arbeitsstellen und deine ausgeübte Tätigkeit.
  7. Besondere Kenntnisse
    Hier solltest du zunächst einmal deine Sprachkenntnisse darstellen. Außerdem kannst du weitere Kenntnisse und Fähigkeiten von dir im Lebenslauf auflisten, die für den Arbeitgeber für den Job nützlich erscheinen könnten.
  8. Interessen und Hobbys
    Unter deinen Interessen und Hobbys erwähnst du am besten die zuerst, die für den gewünschten Job am ehesten relevant sind. Du solltest in deiner Bewerbung auf die Angabe von Interessen wie „zocken“, „Party machen“ oder Ähnliches verzichten.
  9. Gesamtes Format anpassen
    Wenn du denkst, dass dein Lebenslauf soweit fertig ist und du alles eingebracht hast, musst du die Schriftarten und -größen der verschiedenen Texte und Überschriften anpassen.
  10. Korrektur lesen
    Bevor du deinen Lebenslauf ausdruckst, schaust du dir alles nochmal ganz genau an und überprüfst ihn auf Fehler. Frage Freunde oder Familie, ob sie deinen Lebenslauf Korrektur lesen möchten. Ist dein Lebenslauf fehlerfrei, setzt du ganz unten noch deinen Wohnort und das Datum ein und dann kannst du ihn abschicken.
  11. Unterschreiben
    Zum Schluss setzt du noch deine handschriftliche Unterschrift unter deinen Wohnort und das Datum. Verschickst du deine Bewerbung per E-Mail, dann solltest du deine Unterschrift einscannen.

Checkliste Bewerbung

Mit unserer Checkliste für deine Bewerbung bekommst du einen guten Überblick über die wichtigsten Punkte. Mit unseren Mustern und Vorlagen als Hilfe wirst du schon ganz bald deinen Traum-Job bekommen!

  • interessantes und informatives Bewerbungs-Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf inklusive Bewerbungsfoto
  • unterstützende Zertifikate, Zeugnisse usw. im Anhang
  • einheitliches Format
  • sprachliche Korrektheit
  • Unterschrift

Weitere Tipps für eine Bewerbung als Schüler

Vor deinem Lebenslauf ist das Anschreiben meist der erste Text, den sich die Personaler anschauen und durchlesen. Hat deine Bewerbung Eindruck hinterlassen und wirst du dann zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Das ist dann der nächste Schritt Richtung Nebenjob, Praktikum oder Ausbildung. Egal, ob du als Schüler eine Bewerbung für ein Praktikum, einen Nebenjob oder als Absolvent eine Bewerbung für eine Ausbildung schreiben möchtest – im folgenden Abschnitt geben wir dir zusätzlich nützliche Tipps rund um deine Bewerbung.

Äußere Umstände

Vor allem als minderjähriger Schüler musst du in Deutschland einige Regeln und Gesetze beachten. Informiere dich genau, welche die Tätigkeit erlaubt ist, auf die du dich bewirbst. Bei der Wahl eines Praktikums, eines Jobs neben der Schule oder einer Ausbildung musst du auf einiges achten, bevor du eine Bewerbung schreibst.

  • Die Tätigkeiten, die du ausführen musst, dürfen deiner Gesundheit nicht schaden. Das bedeutet, es darf keine Unfallgefahr bestehen und die Aufgaben dürfen keine schweren körperlichen Tätigkeiten beinhalten. Die Arbeit muss für Schüler geeignet sein.
  • Wer unter 16 Jahren alt ist, darf nur von Montag bis Samstag von 8 Uhr bis 18 Uhr Arbeit verrichten.
  • Hast du bereits das 16. Lebensjahr erreicht, sind auch längere Arbeitszeiten möglich. Gewisse Jobs darfst du dann von 6 Uhr bis 20 Uhr ausführen.
  • Mehr dazu erfährst du im Jugendarbeitsschutzgesetz.

Woraus besteht eine Bewerbung für Schüler?

Möchtest du dich als Schüler auf einen Nebenjob, ein Praktikum oder eine Ausbildung bewerben, so musst du natürlich erstmal wissen, was alles in die Bewerbung gehört. Eine vollständige Bewerbung ist das A und O.

Das Anschreiben legst du lose auf die Bewerbungsmappe. In der Mappe ist als erstes das Deckblatt, danach dein Lebenslauf und dann Zeugnisse, Zertifikate und Nachweise zu sehen.

Bewerbungsschreiben für Schüler

Für die Bewerbung auf einen Schülerjob oder ein Schülerpraktikum ist eine Kurzbewerbung ausreichend. Als Schüler solltest du trotzdem bei der Erstellung von Anschreiben, Lebenslauf und Co. sorgfältig vorgehen.

Das Bewerbungsschreiben sollte eine Seite umfassen. Folgende Fragen helfen dir bei der Verfassung des Bewerbungsschreibens: Warum möchtest du dich auf genau diese Stelle bewerben? Warum soll der Arbeitgeber sich für dich entscheiden? Wie kannst du dich und deine Stärken und Erfahrungen am besten präsentieren? Das alles solltest du in deinem Anschreiben beantworten. Als Schüler ist es nicht so schlimm, wenn du keine Arbeitszeugnisse oder Nachweise besitzt. Wenn diese im Stellenangebot nicht gefordert werden, sind sie nicht nötig oder du kannst du sie nachreichen.

Muster und Vorlagen für deinen Lebenslauf und Anschreiben

Gerne kannst du als Schüler unsere Muster und Vorlagen für deinen Lebenslauf nutzen. Folgende Muster und Vorlagen stehen zum Download für dich bereit:

Weitere Fragen zum Thema Lebenslauf für Schüler

Du bist Schüler, ehemaliger Schüler, möchtest dich für ein Praktikum, ein Nebenjob oder eine Ausbildung bewerben und brauchst noch weitere Tipps rund um die Themen Bewerbung, Anschreiben, Lebenslauf, Praktikum usw.? Dann schau dir noch unsere anderen Blogbeiträge in unserem Ratgeber an. Dort bekommst du viele weitere nützliche Informationen und Tipps bezüglich Lebenslauf, Anschreiben, Praktikum – egal ob Schüler oder Berufserfahrene.

Ratgeber

Lesen Sie aktuelle Beiträge

Sunejo

Starte als Verkäuferin oder Verkäufer durch

Möchtest du dich für eine Ausbildung im Einzelhandel bewerben? Dann benötigst du sehr wahrscheinlich noch einen Einblick in den Beruf und Tipps zu einer optimalen Bewerbung. Hast du bereits eine abgeschlossene Ausbildung als Verkäufer oder Verkäuferin und möchtest dich auf offene Stellen bewerben? Dann kannst du auch von unseren praktischen Informationen profitieren und den ersten Schritt Richtung Vorstellungsgespräch gehen.
mehr lesen
Sunejo

Bewerbung als Aushilfe

Du benötigst eine Finanzspritze und möchtest etwas dazuverdienen? Du möchtest Arbeitserfahrung in einem interessanten Betrieb sammeln? Dann ist ein Job als Aushilfe das Richtige für dich! Doch wie bewirbst du dich am überzeugendsten auf einen Job als Aushilfe? Hier erfährst du alles rund um das Thema Aushilfe und die Erstellung einer eindrucksvollen Bewerbung. Nutze unseren Ratgeber und überzeuge deinen zukünftigen Arbeitgeber von dir und deinen Fähigkeiten!
mehr lesen
Sunejo

Werde Mediengestalter

Für zukünftige Azubis & Profis! Du möchtest deiner Kreativität jeden Tag freien Lauf lassen? Du möchtest eine Ausbildung zum Mediengestalter machen oder dich bereits auf deinen Traumberuf bewerben? Dann hol' dir hier alle Tipps für eine überzeugende Bewerbung. Erfahre alles rund um den Beruf des Mediengestalters und komme deinem Traumberuf mit unseren hochwertigen Bewerbungsvorlagen näher!
mehr lesen