Die kreative Bewerbung – Tipps und Tricks von SuneJo - SuneJo
Bewerbungstipps

Kreative Bewerbung – Tipps und Tricks von SuneJo

Du möchtest dich von der Masse abheben und eine kreative Bewerbung schreiben? SuneJo zeigt dir wie! Eine Bewerbung ist wie Werbung für dich selbst. Du musst den Personaler überzeugen, dass du der beste Kandidat oder die beste Kandidatin für den Job bist. Mit einer kreativen Bewerbung kannst du deine Chancen erhöhen, wahrgenommen zu werden. Fakt ist jedoch: Inhalt schlägt Design!

Für welche Jobs und Berufsbilder ist eine kreative Bewerbung ein Muss?

Sei kreativ!

  • Design
  • Medien
  • Grafiker/ Grafikerin
  • Marketing/ Werbung
  • Architektur
  • Public Relations
  • Softwareentwicklung
  • Eventmanagement

Nicht nur für kreative Jobs eignen sich kreative Bewerbungen. Gerade für freie Stellen auf die sich zahlreiche Bewerber melden, solltest du versuchen aus der Masse hervorzustechen. Manche Personalmanager klicken sich täglich durch eine Bewerbung nach der anderen. Sorge für Abwechslung! Überrasche zum Beispiel durch ein Bewerbungsvideo. Bei einer Bewerbung auf einen Job im Marketing oder Grafikdesign wird deine Bewerbung oft als erste Arbeitsprobe gesehen. Die Bewerbung ist der erste Schritt, um in die persönliche Karriere zu starten.

Für welche Jobs solltest du eher auf eine klassische Bewerbung zurückgreifen?

Einige Berufe eignen sich eher weniger für eine kreative Bewerbung. In manchen Berufsgruppen wird sogar von den Bewerbern und Bewerberinnen eine klassische, seriöse Bewerbung erwartet. Ein paar Beispiele haben wir hier für dich aufgelistet:

Bleib seriös!

  • Medizinische Berufe
  • Finanzwirtschaft
  • Versicherungen
  • Lehrberufe
  • Berufe im öffentlichen Dienst
  • Steuerberater
  • Juristische Berufe

Seriös heißt nicht langweilig! Auch hier solltest du keine 08/15 Floskeln wählen. Allerdings sollte das Design deines Lebenslaufs und das Anschreiben eher klassisch, professionell aufgebaut sein. Bei diesen Berufen solltest du mit einer klaren, ausdrucksstarken Sprache glänzen. Überzeuge durch Expertise, Professionalität und Motivation. Die Sprache und die Gestaltung deiner Bewerbung sollte nicht nur zum Beruf, sondern auch zu dir selbst passen. Bist du selbst nicht kreativ, dann würde eine Bewerbung in einem ausgefallenen Design auch eine falsche Annahme zu deiner Persönlichkeit produzieren. Bei einer Bewerbung geht es zwar darum zu glänzen, du solltest aber immer dir selbst treu bleiben und natürlich auch keine Unwahrheiten miteinfließen lassen.

Warum sollte ich eine kreative Bewerbung schreiben?

Bei deiner Bewerbung musst du dich von anderen abheben. Gerade größere Unternehmen sichten mehrere 100 Bewerbungen im Monat. Wer da nicht auffällt, geht schlicht in der Masse der Bewerbungen unter. Laut einer Umfrage des Institute for Competitive Recruiting nehmen sich Personaler für die Sichtung der Unterlagen gerade einmal ein bis zwei Minuten pro Bewerbung Zeit. Es ist also klar, eine kreative Bewerbung erhöht die Chancen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden enorm! Eine kreative und aussagekräftige Bewerbung bringt dich deinem Traumjob sicher einen Schritt näher!

Achtung: Alle wichtigen Informationen sollten in einer kreativen Bewerbung trotzdem enthalten sein. Behalte immer im Blick, dass du dich positiv aus der Masse hervorheben musst.

Was macht eine kreative Bewerbung aus?

Eine kreative Bewerbung kann sich innerhalb dreier Kriterien von einer klassischen Bewerbung unterscheiden:

  • Inhalt
  • Design
  • Format


So könnte ein kreatives Deckblatt für deine Bewerbung aussehen:

Inhalt – überzeuge auf den ersten Satz!

Sei inhaltlich kreativ! Inhalt ist bei einer Bewerbung wichtiger als das äußere Design. Schreibe einen besonders kreativen Einleitungssatz, überzeuge durch einen cleveren Aufbau oder schicke unaufgefordert Arbeitsproben mit.

Beginne dein Anschreiben mit einem Cliffhanger! Streiche „hiermit bewerbe ich mich auf die Stelle XY“ aus deinem Wortschatz und überlege, was Personaler wirklich lesen wollen! Hilfreich ist es bereits telefonisch mit dem Unternehmen in Kontakt getreten zu sein. Darauf könntest du dich in deinem Einleitungssatz beziehen. Vielleicht konntest du auch auf einer Messe oder einem Kongress vorab mit dem Unternehmen in Kontakt treten? Dann erzähle davon, was dir an dem Gespräch besonders gut gefallen hat. Dies vereinfacht dir den Einstieg in dein Anschreiben oder dein Motivationsschreiben.

Füge positive Referenzen aus vergangenen Jobs hinzu. Eine Empfehlung von einem damaligen Arbeitgeber unterstreicht deine Leistungen und Erfahrungen. Referenzen und Empfehlungen kannst du zum Beispiel als eigene Seite an deine Unterlagen anfügen. Trau dich ruhig nach Referenzen zu fragen. Ein paar gute Worte von deinem früheren Arbeitgeber, Vorgesetzten oder Kollegen überzeugen kritische Personaler meist schnell, dich auf ein Vorstellungsgespräch einzuladen.

Statt nur zu schreiben, was du wirklich kannst, kannst du deine Arbeit auch direkt präsentieren. Falls du Arbeitsproben oder Projektbeispiele hast, dann füge sie deiner Bewerbung hinzu. So zeigst du direkt, was du kannst! Wenn es keine direkten Arbeitsproben gibt, gibt es vielleicht andere Nachweise, eine interne Pressemitteilung über das Projekt an dem du aktiv mitgearbeitet hast, Videos von einer Veranstaltung, die du geleitet hast etc. Natürlich kannst du in deinem Anschreiben auch einfach ein besonderes Projekt beschreiben und so deine Qualitäten mit praktischen Beispielen unterstreichen.

Sei mutig und präsentiere deine Stärken und Schwächen. In einer klassischen Bewerbung präsentieren sich Bewerber und Bewerberinnen natürlich nur von ihrer besten Seite. Stärken und Kompetenzen sind an die Stellenanzeige angepasst. Personaler lesen immer wieder, dass die Bewerber alle Erwartungen erfüllen – im seltensten Fall entspricht dies der Realität. Sei ehrlich und schreibe auch bereits in die Bewerbung, was du nicht kannst. Ecken und Kanten zu zeigen, fällt bei einer Bewerbung definitiv auf!

„Bisher habe ich noch keine Erfahrung in der Arbeit mit XY, aber ich verfüge über eine sehr schnelle Auffassungsgabe und kann mich in verschiede Programme in kürzester Zeit einarbeiten.“

„Ich freue mich darauf, meine Kenntnisse im Bereich XY zu erweitern, da ich bisher noch nicht die Chance hatte dies zu erlernen.“

Überzeuge mit Authentizität, einer realistischen Selbsteinschätzung und Lernbereitschaft. Deine Schwächen kannst du entweder in einer separaten Rubrik in deinen Lebenslauf aufführen oder innerhalb deines Anschreibens einfließen lassen. Gerade bei Sprachkenntnissen und Computer-Skills wird im Lebenslauf oft beschönigt. „Sehr gute Kenntnisse in Französisch“ im Lebenslauf, aber seit der Schulzeit kein Wort mehr gesprochen? Das entspricht meist eher der Realität. Ehrlich sein bringt Pluspunkte.

Aber natürlich solltest du auch bei den Schwächen behutsam sein, du willst ja die Chance auf den Job erhöhen und nicht minimieren. „Unpünktlich und unmotiviert“, sind Schwächen, die du lieber nicht in deine Bewerbung mitaufnimmst.

Damit hebst du deine Bewerbung inhaltlich hervor:

  • Ausgefallener Einleitungssatz
  • Positive Referenzen & Empfehlungen
  • Arbeitsproben & Projektbeispiele
  • Schwächen & Authentizität zeigen

Design & Format – kreativ oder klassisch?

Im Design sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Schwarz-weiß kann jeder – bekenne daher Farbe! Psychologisch betrachtet ist es zum Beispiel schlau, deinen Lebenslauf und dein Anschreiben an das Corporate Design der Firma anzupassen. Aber Achtung, dein Lebenslauf sollte weiterhin so gestaltet sein, dass alle wichtigen Informationen auf den ersten Blick vorhanden sind. Außerdem solltest du nicht mehr als drei unterschiedliche Farben verwenden, um die Lesbarkeit deiner Bewerbung nicht einzuschränken.

Hast du schon einmal überlegt deine Bewerbung im Querformat zu schreiben? Klingt simpel, aber es funktioniert. Mit kleinen Tricks und Tipps hebt sich deine Bewerbung schnell von denen der anderen Bewerber ab. Andere Formate wären zum Beispiel ein Bewerbungsflyer, ein Bewerbungsvideo oder eine Mind-Map, die deine Fähigkeiten übersichtlich darstellt.

Kreative Bewerbung – Tipps für ein Bewerbungsvideo

Ein Bewerbungsvideo hebt dich von der Masse der Bewerber ab. Mit einem Bewerbungsvideo solltest du vor allem folgende Frage beantworten: „Warum du?“ Stelle heraus, warum du die richtige Person für diesen Job bist!

Bei einem Bewerbungsvideo kannst du die Personaler direkt begrüßen und dich von deiner besten Seite präsentieren. Begrenze dich auf die wichtigsten Punkte – kurz und knackig. Ein selbstbewusstes Auftreten ist besonders wichtig. Dafür empfiehlt es sich das Video in einer stehenden Haltung aufzunehmen. Wähle als Hintergrund einen sauberen, geordneten Raum wie zum Beispiel einen Büroraum oder positioniere dich vor einem geordneten Bücherregal. Kleide dich in deinem Video wie für ein Vorstellungsgespräch und dem Job angemessen.

Das Video sollte professionell und in hoher Qualität aufgenommen sein. Kein Handyvideo! Es gibt auch Firmen, die Bewerber bei der Erstellung eines professionellen Bewerbungsvideos unterstützen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 300 Euro. Natürlich kannst du dein Bewerbungsvideo auch selbst aufnehmen.

Wie muss ein Bewerbungsvideo aufgebaut sein?

  • Länge: max. 2 Minuten
  • Drehort: heller, seriöser Hintergrund
  • Kleidung: professionell und für den Job angemessen
  • Körperposition: im Stehen
  • Qualität: hohe Auflösung ist ein Muss

Kreative Bewerbung – Tipps für einen Bewerbungsflyer

Ein Bewerbungsflyer eignet sich besonders gut für Karrieremessen oder Kongresse, bei denen aktiv Recruiting betrieben wird. Du kannst ihn aber auch statt der klassischen Bewerbung verwenden. Das kreative und besondere Format zieht die Aufmerksamkeit von Personalern auf dich. Bei einem Bewerbungsflyer komprimierst du deine gesamte Bewerbung auf eine DIN-A4 Seite. Die Bewerbung entspricht dem Layout eines klassischen Flyers und wird dementsprechend auch gefaltet. Ein Bewerbungsflyer konzentriert sich dabei auf die wichtigsten Fakten für deine neue Karriere.

Ein Bewerbungsflyer umfasst:

  • Bewerbungsfoto
  • Kontaktdaten
  • (Hochschul-)Ausbildung
  • Wichtigste Berufserfahrungen und Positionen
  • Prägende Hard- und Soft-Skills
  • Motivation


Dein Bewerbungsflyer kann wie folgt aufgebaut sein:

Vorderseite:

  • Seite 1: Name, Bewerbungsfoto und Beruf
  • Seite 2: Kurzprofil / Stärken
  • Seite 3: Berufserfahrungen

Rückseite:

  • Seite 1: Studium / Ausbildung / Weiterbildungen
  • Seite 2: Persönliche Daten
  • Seite 3: Fähigkeiten, Sprachkenntnisse Softskills

Kreative Bewerbung – Tipps für eine Mind-Map

Du kannst statt eines Bewerbungsflyers auf einer Karrieremesse auch eine Mindmap verteilen. Eine Mindmap dient natürlich nur als Übersicht. Sie ersetzt nicht eine vollständige Bewerbung – dafür fehlt es an Informationen. Trotzdem können kreative Bewerber eine Mindmap nutzen, um sich von anderen Bewerbern abzuheben und bei kreativen Berufen Pluspunkte zu sammeln. Der Vorteil bei einer Mindmap ist, dass alle wichtigen Informationen für die Personaler gut übersichtlich dargestellt werden.

Kreative Bewerbung: Wie sieht ein kreativer Lebenslauf auf?

Einen klassischen Lebenslauf kannst du auf unterschiedliche Weise aufpeppen. Die einfachste Variante ist Farbe zu bekennen. Achte darauf, dass du für deinen Lebenslauf eine einheitliche Farbstruktur benutzt. Es bietet sich an, sich zum Beispiel an den Unternehmensfarben der Firma zu orientieren. Verwende für deinen Lebenslauf nicht mehr als drei Farben. Der Lebenslauf sollte ja weiterhin gut lesbar sein und deine Bewerbung positiv unterstützen. Statt eines tabellarischen Lebenslaufs kannst du zum Beispiel auch eine Infografik oder, wie bereits beschrieben, einen Bewerbungsflyer über dich erstellen. Achte darauf, dass du nicht zu viele unterschiedliche Schriftarten verwendest und alle Unterlagen deiner Bewerbung in einem einheitlichen Design sind – kreativ, aber informativ.

Du möchtest dich als Social Media-Marketer in einem Start-up bewerben? Dann könntest du deinen Lebenslauf zum Beispiel als Facebook-Timeline darstellen. Bewirbst du dich bei einem Unternehmen, welches nicht auf Social Media aktiv ist, ist diese Darstellung natürlich unangebracht. Stelle dir immer die Frage: Was ist dein Ziel? Welche Message möchtest du vermitteln? Bedenke aber: Inhalt geht vor Optik. Ein kreativer Lebenslauf, der keine wichtigen Informationen enthält, wird im Papierkorb landen. Da viele Bewerbungen heutzutage per E-Mail oder über ein Bewerbungsportal laufen, stelle sicher, dass dein Lebenslauf in einem kompatiblen Dateiformat verschickt bzw. hochgeladen wird. Hier ist ein PDF-Format für deine Bewerbungsunterlagen zu empfehlen. Word-Dokumente wirken unprofessionell, da sie auch Computer-Viren übertragen können.

Qualität vor Quantität: Hast du dich für eine kreative Form entschieden, dann behalte die Struktur. Dein Lebenslauf sollte weiterhin leserlich und informativ sein.

Kreative Bewerbung: Wie gestalte ich ein kreatives Anschreiben?

Wie bereits angesprochen ist der Einleitungssatz der wichtigste Eyecatcher in deinem Anschreiben. Ein guter Einstieg sorgt dafür, dass der Leser eines Buches weiterlesen möchte. Nach dem gleichen Prinzip sollte deine Bewerbung erstellt sein. Beginne mit einem ausdruckstarken ersten Satz.

Beantworte für dich selbst folgende Fragen, bevor du mit dem Anschreiben beginnst:
Was macht mich besonders?
Welche Stärken beschreiben mich am besten?
Von welchen Erfahrungen kann ich in meinem neuen Job profitieren?
Wie ziehe ich die Aufmerksamkeit auf mich?
Welche meiner Fähigkeiten sind besonders wichtig für den Job?

Mach dir Notizen zu den folgenden Fragen und überlege, wie du dies in deine Bewerbung einbauen kannst. Im Gegenzug solltest du dir danach auch überlegen, was du nicht gut kannst. Seine Schwächen zu kennen, bietet viele Vorteile. Eine gesunde Selbsteinschätzung hilft bei der Formulierung einer authentischen Bewerbung.

Im Fokus des Anschreibens steht immer die Frage „Warum du?“. Diese Frage solltest du dem Personaler bzw. der Personalerin beantworten. Denn nur du weißt die Antwort, warum du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden solltest. Der wichtigste Satz einer kreativen Bewerbung ist natürlich der Einleitungssatz. Der Einleitungssatz sorgt dafür, dass dein Anschreiben den Leser „einfängt“ und ihn zum Weiterlesen animiert. Deswegen solltest du der Einleitung besonders viel aufmerksam schenken. Wenn du dich auf kein Gespräch oder Telefonat beziehen kannst, musst du besonders kreativ sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen aussagekräftigen Einleitungssatz zu verfassen. Wähle eine Variante, die wirklich gut zu dir passt. Du kannst zum Beispiel mit einer Frage dein Anschreiben einleiten, einen Fakt zu deiner Branche als Einstieg verwenden oder deine besten Eigenschaften als Eyecatcher verwenden.

Beispiel für Einleitungssätze für deine kreative Bewerbung
Beginne mit einer Frage:
„Sie möchten wissen, wie ich Ihre Abteilung in der Strategieentwicklung unterstützen kann?“
Beginne mit deinen besten Eigenschaften:
„Zahlen-Nerd, Problemlöser und Teamplayer gesucht? Dann werden Sie gerade fündig!
Beginne mit einem Fakt:
„Nur XY Prozent deutscher Unternehmen betreiben effektive Suchmaschinen-Optimierung.“

Überrasche mit Charme und Ehrlichkeit. Zeige, dass du motiviert bist, aber bleibe realistisch!

Generell gilt: Auf eine kreative Stellenausschreibung solltest du auch mit einer kreativen Bewerbung antworten! Greife Wortwitze oder Andeutungen aus einer kreativen Stellenausschreibung in deine Bewerbung mit auf!

Die Metzgerei Hack stellte kürzlich folgende kreative Stellenanzeige bei Facebook ein und begann mit dem Satz „Wenn du in der Schule aufgepasst hast, darfst du dich gerne bei uns bewerben.“

Es empfiehlt hier zum Beispiel mit „Da ich in der Schule aufgepasst habe, möchte ich mich auf Ihre Stellenanzeige als XY bewerben.“ anzufangen. Im Falle einer Bewerbung auf eine andere freie Stelle in einem anderen Unternehmen, wäre dieser Einleitungssatz eher unpassend. Bei deinen Bewerbungen solltest du daher immer schauen, dass du dich ausführlich vorbereitest und mit der Stelle und dem Unternehmen auseinandersetzt.

Es ist wichtig, dass du keine Standard-Bewerbungen schreibst, sondern dich immer genau auf die entsprechende Stellenanzeige beziehst. Nur so ist es wahrscheinlich, dass du den Ton und die Vorstellung des Recruiters triffst. Natürlich solltest du dabei weiterhin authentisch bleiben. Du brauchst noch Ideen für die Erstellung deiner Bewerbungen und für deinen Lebenslauf – egal ob klassisch oder kreativ? Wir haben einige Muster für dich vorbereitet.

Mehr Infos zum Thema Bewerbung findest du in unserem Ratgeber und in unseren weiteren Blogbeiträgen. SuneJo wünscht viel Erfolg bei deinen Bewerbungen und einen guten Start in deine Karriere!

Ratgeber

Lesen Sie aktuelle Beiträge

Sunejo

Betrugsfalle bei der Jobsuche

Mit gefälschten Stellenanzeigen greifen Betrüger Daten von nichtsahnenden Bewerbern ab – das sogenannte „Job-Scamming“ ist heutzutage leider weit verbreitet.
mehr lesen
Sunejo

10 Bewerbungstipps: Von Null auf Hundert ins Berufsleben

Endlich ist eine passende Stelle gefunden und dann folgen direkt die nächsten Hürden. Angefangen mit dem Bewerbungsschreiben bis hin zum Vorstellungsgespräch. Die folgenden zehn Tipps helfen dabei jedem, der sich seinen Traumjob angeln möchte – ganz gleich ob Schüler, Berufsanfänger oder Jobwechsler. Eine gute Vorbereitung ist wichtig, denn der erste Eindruck zählt!
mehr lesen
Sunejo

Die besten Schülerjobs

Wer kennt es nicht? Manchmal reicht einfach das Taschengeld nicht, um sich seine Wünsche zu erfüllen. Aber mit zunehmendem Alter wird es einfacher, denn es gibt mehr Möglichkeiten selbst aktiv zu werden. Vormittags Schule und nachmittags die freie Zeit nutzen? Bleiben nur die Fragen, wie und wo?
mehr lesen