Ist Google for Jobs die Zukunft des Recruitings? - Timo Kuckelberg - SuneJo
Ratgeber für Arbeitgeber

Ist Google for Jobs die Zukunft des Recruitings?

Im Mai 2019 ist Google for Jobs in Deutschland gestartet. Seitdem ist der neue Suchmaschinenservice in aller Munde, er war ein wichtiges Thema auf der Leitmesse Zukunft Personal Europe und stellt vor allem kleine und mittelständische Unternehmen vor neue Aufgaben.

Die erste Frage, die sich stellt: mitmachen oder nicht?

Wir von SuneJo haben eine ganz klare Antwort: ja! Google for Jobs ist ein wichtiger Kanal für die Mitarbeitersuche geworden. Dies sind die Gründe dafür:

1. Viele Menschen finden die Jobsuche auf Jobportalen unübersichtlich und beschwerlich und suchen deshalb über Google.

Verschiedene Suchmaschinen zu durchsuchen ist zeitaufwendig. Deshalb googlen viele Jobsuchende ausschließlich oder starten ihre Suche bei Google.

2. Sicher ganz oben angezeigt werden – ohne Werbekosten und Zufallsprinzip.

Google for Jobs ist je nach Suchbegriff auf dem ersten Platz bei Google oder direkt unter den bezahlten Anzeigen platziert. Weiter oben kann man sich als Arbeitgeber mit seinen freien Stellen organisch (das heißt durch Optimierungsmaßnahmen und ohne bezahlte Werbung) nicht präsentieren. Es fallen also keine weiteren Werbekosten, nur Programmier- und Datenpflegekosten an.

Wie gehe ich also vor?

Googlet man seinen Firmennamen plus den Begriff „Jobs“, erscheint in den Suchergebnissen ein blauer Kasten mit dem Titel „Stellenangebote“. Dort werden direkt ein paar Ergebnisse angezeigt. Klickt man darunter auf „Stellenanzeige ansehen“ gelangt man zu Google for Jobs – also eine untergeordnete Suchmaschine speziell für Jobangebote. Google zeigt hier nur jene Stellenanzeigen an, die die nötigen Informationen liefern. Stellt man alle verlangten Informationen in dem richtigen Format zur Verfügung, wird man nicht einfach nur angezeigt, sondern weit oben ausgespielt. Und bei Suchmaschinen bedeutet je weiter oben, desto mehr Aufmerksamkeit, Sichtbarkeit und Relevanz.

Sollten Sie sich und Ihre Stellenanzeige nicht finden, geben Sie Ihrem Websitedienstleister Bescheid, damit die Programmierung angepasst wird. Einige Online-Jobportale, so auch SuneJo.de, sind bestens optimiert. Andere wiederum nicht und werden deshalb gar nicht angezeigt oder mit fehlenden oder unleserlichen Informationen.

Andere Jobportale wehren sich, aber wir sehen es als Chance: Es wird sich zeigen, ob und wann es ein Bezahlmodell gibt, um auf den Top-Plätzen angezeigt zu werden. Bis dahin ist es allein ein Programmier- und Datenpflegeaufwand, den wir gern in Kauf nehmen, um bei Google for Jobs auf den oberen Plätzen angezeigt zu werden und damit zusätzliche Reichweite zu erlangen.

So sieht die Benutzeroberfläche der Metasuchmaschine „Google for Jobs“ aus.

Google for Jobs ersetzt Jobportale also nicht, sondern bündelt ihre Ergebnisse und ergänzt sie um Stellenanzeigen von den Karriereseiten von Firmenhomepages.

Wir bei SuneJo geben alle Stellenanzeigen händisch und einzeln in unser Redaktionssystem, das für Google und für Google for Jobs optimiert ist, ein. Dadurch dass wir so vorgehen und keine PDFs hochladen, erreichen wir, dass alles optimal ausgelesen werden kann, für den*die potenzielle*n Bewerber*in ein angenehmes Leseerlebnis geschaffen wird und dass die Stellenangebote für unsere rund 70 Prozent der User, die vom Smartphone aus suchen, mobiloptimiert sind.

TIMO KUCKELBERG

SuneJo GmbH & Co. KG
Hermann-Löns-Straße 79
51469 Bergisch Gladbach

02202-282828
t.kuckelberg@sunejo.de
www.sunejo.de

Ratgeber

Lesen Sie aktuelle Beiträge

Sunejo

Wie Unternehmen trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter*innen finden - Sibylle Stippler

Der Fachkräftemangel ist für die meisten Unternehmen längst Realität. In vielen Branchen und Berufen fehlt es an qualifiziertem Personal. Derzeit sind deutschlandweit knapp 80 Prozent der Stellen schwer zu besetzen. Im Vergleich dazu: Im Jahr 2010 waren es noch knapp 25 Prozent (weitere Zahlen dazu finden Sie auf www.kofa.de).
mehr lesen
Sunejo

Vereinbarkeit von Beruf und Familie – ein Thema für jedes Unternehmen - Bianca Degiorgio

Arbeitgeber können für ihre Mitarbeiter*innen gute Bedingungen schaffen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Das, was sie investieren, bekommen sie am Ende auch wieder zurück, meist sogar noch mehr – höhere Motivation, weniger Fehlzeiten und auch ein gutes Image als Arbeitgeber. All das trägt langfristig zum Unternehmenserfolg bei.
mehr lesen
Sunejo

Personalentwicklung - der Wachstumsfaktor für Mensch und Unternehmen - Tessa Hahn

Was bedeutet eigentlich Personal-/Mitarbeiterentwicklung und wer ist im Unternehmen für das Thema verantwortlich?
mehr lesen