BOBtikum – 3 Berufe mit einem Praktikum kennenlernen
Regionales

BOBtikum - ein Praktikum, drei Berufe

Ein Praktikum absolvieren und dabei gleich verschiedene Berufe kennenlernen?

Seit einem Jahr gilt die Erfolgsformel 1 Praktikum geteilt durch 3 Berufe gleich BOBtikum (1:3=BOBtikum). Es wird also ein Praktikum absolviert und dabei drei verschiedene Berufe kennengelernt. Die Möglichkeit bietet nur das BOBtikum. Doch was ist das genau? 

Der Name BOBtikum setzt sich zusammen aus dem Kürzel des Unternehmernetzwerks „Best of Bergisch“ (BOB) und dem Wort „Praktikum“. Im Gegensatz zum klassischen Praktikum absolviert der Praktikant hierbei nicht nur ein Praktikum in einem Betrieb, sondern lernt in der gleichen Zeit drei verschiedene Berufe in den Mitgliedsunternehmen kennen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Schülerinnen und Schüler, sondern allgemein an junge Erwachsene. So sind auch Studenten, die nach ihrem Bachelor oder Masterabschluss auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind, herzlich willkommen.

Dem BOBtikum sind über 30 Unternehmen angeschlossen, so dass der Praktikant eine große Auswahl an verschiedenen Berufen erhält. Zur besseren Orientierung sind die Berufe in zwölf Schwerpunkte unterteilt. Im Bereich „Handel“ sind beispielsweise kaufmännische Berufe einsortiert, während handwerkliche Berufe eher im Bereich „Bau“ oder „Holz“ aufzufinden sind. Der Praktikant hat dadurch die Möglichkeit, sich direkt drei bestimmte Berufe auszusuchen und sich zu bewerben. Alternativ, wenn er sich bei den genauen Berufen noch unsicher ist, aber die Richtung in die es gehen soll vor Augen hat, kann er sich auch für einen Schwerpunkt entscheiden. Best of Bergisch sendet dem Interessenten dann drei entsprechende Vorschläge zu.

Während des Praktikums ist ein hoher Qualitätsstandard sichergestellt. So haben sich alle Mitgliedsbetriebe einem festgelegten Praktikumsablauf verpflichtet. Dieser beinhaltet auch ein spezielles Bewertungsverfahren des Praktikanten. Helfen soll dabei eine Projektarbeit, bei der der Praktikant seine praktischen Erfahrungen der ersten Tage anwenden und erweitern kann. Dadurch gewinnt das Mitgliedsunternehmen einen Eindruck über die Eignung und Motivation des Praktikanten. Gleichzeitig erhält auch der Praktikant eine Einschätzung dessen, was ihm liegt und Spaß macht oder auch nicht. Abschließend bewertet der Praktikant seine Zeit im Betrieb. Durch die Beurteilung in Form von Schulnoten und begleitenden Fragen können sich die Betriebe weiter verbessern, wovon auch spätere Praktikanten profitieren.

Weitere Informationen und das Onlinebewerbungsformular gibt es auf der Internetseite: www.bobtikum.de

Ratgeber

Lesen Sie aktuelle Beiträge

Sunejo

Ungelernt aber doch kompetent

Während der Schulzeit war alles blöd und Lernen mega uncool. Heute bereust Du es und weißt nicht, wie Du Deinen Lebensunterhalt verdienen sollst. Bewerben ohne Schulabschluss um einen Ausbildungsplatz oder einen Job ist nicht einfach, aber doch machbar.
mehr lesen
Sunejo

Noch einmal von vorne

Es gibt viele Gründe, wenn Sie Ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben können oder wollen und eine Umschulung in Erwägung ziehen. Dazu zählen Berufsunfähigkeit genauso wie technische Neuerungen in Ihrem Berufsfeld oder ganz einfach: Sie suchen eine neue Herausforderung.
mehr lesen
Sunejo

Häufige Fragen im Vorstellungsgespräch

Von „Warum möchten Sie für unser Unternehmen arbeiten?“ über „Was sind Ihre Stärken und Schwächen?!“ bis hin zu „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“ – es gibt Fragen, die Ihnen in den meisten Vorstellungsgesprächen auf irgendeine Art und Weise begegnen. Gut vorbereitet, finden Sie schnell die passende Antwort.
mehr lesen