Berufsbild: Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d)

Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d)

Menschen mit deiner Technik und deinen Fähigkeiten helfen und ihr Leben positiv beeinflussen? Das geht, wenn du eine Ausbildung zum Orthopädietechnik-Mechaniker machst. Du bist spezialisiert auf die Herstellung und Anpassung von orthopädischen Hilfsmitteln, wie Prothesen, Orthesen und anderen individuellen Rehabilitationsgeräten. Dein Job ist es, Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zu helfen, ihre Mobilität und Lebensqualität zu verbessern.

Art der Ausbildung:
Duale Ausbildung
Empfohlen mit:
Hochschulreife (Abitur)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Gehalt:
1. Jahr: 600 €
2. Jahr: 700 €
3. Jahr: 800 €

Was macht ein Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d)?

Ein Orthopädietechnik-Mechaniker baut und konstruiert Prothesen und andere Unterstützungsmodelle für Menschen, die ein Bein, einen Arm oder ein anderes Gliedmaß verloren haben oder ohne es geboren wurden. Zu den Aufgaben gehören die fachgerechte Vermessung des Patienten, die Konstruktion und Fertigung von individuellen Hilfsmitteln, die Anpassung und Feinjustierung der Hilfsmittel an den Körper des Patienten sowie die Beratung und Schulung der Patienten im Umgang mit den Hilfsmitteln.


Während deiner Ausbildung lernst du …

  • … aus welchen Materialien eine Prothese besteht und wie die einzelnen Bauteile zusammengefügt werden.
  • … die Regeln des Patientendatenschutzes kennen.
  • … deine Beobachtungsgenauigkeit zu schärfen: Die Prothesen müssen passgenau an den Kunden und seine Wünsche angepasst werden.

Inhalt der Ausbildung

Schulische Ausbildung:

Der Job des Orthopädietechnik-Mechanikers ist ein handwerklicher, darum solltest du in der Schule im Werk- und Technikunterricht aufpassen. Hier übst du den Umgang mit unterschiedlichen Werkstoffen und Maschinen. Damit du diese maßgerecht einsetzen kannst, ist auch der Matheunterricht wichtig. Damit Prothesen funktionieren, musst du die Anatomie des Menschen verstehen – dabei hilft dir das Wissen, das dir im Biounterricht vermittelt wird. Das Anfertigen von digitalen Modellen und die Funktionalität wird zum Thema im Physikunterricht. Schließlich ist auch Deutsch ein wichtiges Fach auf deinem Stundenplan, denn Schriftverkehr und angemessene Kommunikation mit deinen Kunden erlernst du hier.

Betriebliche Ausbildung:

Während deiner betrieblichen Ausbildung erwirbst du Kenntnisse über Anatomie, Physiologie und Pathologie des menschlichen Bewegungsapparates. Du lernst, wie man orthopädische Hilfsmittel entwirft, anpasst und herstellt. Dazu gehören Prothesen für Gliedmaßenverluste, Orthesen zur Stabilisierung und Unterstützung von Gelenken sowie weitere individuelle Hilfsmittel. Du erhältst auch Einblicke in die Rehabilitationstechnik und lernst, wie du Patienten in der richtigen Nutzung und Pflege ihrer Hilfsmittel schulst.

Ablauf der Ausbildung

Während der Ausbildung lernst du die theoretischen Grundlagen der Orthopädietechnik sowie praktische Fertigkeiten. Nach knapp zwei Jahren legst du eine Zwischenprüfung ab, du beendest die Ausbildung nach drei Jahren mit einer Abschlussprüfung.

Wusstest du schon, dass ...

… es spezielle Prothesen für sportliche Aktivitäten gibt? Von Prothesen fürs Laufen und Springen bis hin zu solchen fürs Schwimmen und Snowboarden - es gibt es eine Vielzahl von Prothesen, die es Menschen mit Amputationen ermöglichen, ihre Lieblingssportarten weiterhin auszuüben.

… Aimee Mullins als Model Karriere gemacht hat, obwohl sie beide Unterschenkel verloren hat? Sie trägt verschiedene Prothesen und ist auf den Laufstegen der Welt gelaufen. Sie beweist, dass Prothesen nicht nur funktional, sondern auch modisch sein können!

… es sogar Prothesen für Tiere gibt? Einem Tier eine Prothese anzupassen, kann ihm helfen, seine Mobilität wiederzuerlangen. Es gibt Hunde, Katzen und sogar Pinguine, die Prothesen tragen.

Deine Zukunftschancen nach der Ausbildung:

Nach deiner Ausbildung stehen dir verschiedene Karrieremöglichkeiten offen. Du kannst in orthopädietechnischen Werkstätten, Reha-Kliniken oder Sanitätshäusern arbeiten. Du kannst auch eine eigene orthopädietechnische Werkstatt eröffnen und dich selbstständig machen. Eine Weiterbildung zum Meister oder Techniker der Orthopädietechnik eröffnet dir zusätzliche Aufstiegschancen und die Möglichkeit, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Dein voraussichtliches Gehalt als Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d)?:

Wenn du mit deiner Ausbildung fertig bist, kannst du mit einem Durchschnittsgehalt von 31.400 € im Jahr rechnen.

Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sind in diesem Beruf besonders wichtig?

Als Orthopädietechnik-Mechaniker arbeitest du mit verschiedenen Werkzeugen, Maschinen und Materialien. Du solltest über handwerkliches Geschick verfügen und in der Lage sein, präzise und sorgfältig zu arbeiten. Ein grundlegendes Verständnis der menschlichen Anatomie, insbesondere des Bewegungsapparates, ist für diesen Beruf wichtig. Du solltest Interesse an medizinischen Themen haben und bereit sein, dein Wissen in diesem Bereich zu erweitern. Als Orthopädietechnik-Mechaniker musst du in der Lage sein, Probleme zu analysieren, Lösungen zu finden und schnell zu handeln. Darum ist es hilfreich, wenn du in der Lage bist, auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren und flexibel bist.

Entdecke Azubi-Interviews
Azubi-Interview

Orthopädietechnik-Mechanikerin bei Sanitätshaus Salgert GmbH

Erfahrungsbericht über die Ausbildung als Orthopädietechnik-Mechanikerin

»
Entdecke spannende Arbeitgeber
Arbeitgeber

Sanitätshaus Kellberg GmbH

Mit dem Smiley geht's mir besser

»