Berufsbild: Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (m/w/d)

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (m/w/d)

Als Kaufmann für Versicherungen und Finanzanlagen bist du für den Verkauf von Finanzprodukten zuständig. Du informierst Kunden über verschiedene Anlageformen, wie beispielsweise Investmentfonds, Aktien oder Rentenversicherungen, und unterstützt sie bei der Auswahl geeigneter Anlagemöglichkeiten. Dabei ist es wichtig, dass du die individuelle Risikobereitschaft und die finanziellen Ziele der Kunden berücksichtigst.

Art der Ausbildung:
Duale Ausbildung
Empfohlen mit:
Realschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Gehalt:
1. Jahr: 1120 €
2. Jahr: 1195 €
3. Jahr: 1280 €

Was macht ein Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (m/w/d)?

Zu deinen konkreten Aufgaben als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen gehört es, Versicherungsbedarfe zu analysieren und passende Versicherungslösungen anzubieten. Du erstellst individuelle Versicherungskonzepte, berätst Kunden zu verschiedenen Versicherungsprodukten und klärst sie über mögliche Risiken und Vorsorgemaßnahmen auf. Dabei ist es wichtig, dass du die Bedürfnisse der Kunden verstehst und ihnen maßgeschneiderte Lösungen präsentierst.


In der Ausbildung lernst du ...

  • … die unterschiedlichen Beratungsangebote in Bezug auf Immobilien, Versicherungen oder auch Schäden- und Verträge kennen.
  • … wie du dich an die Vorschriften und Gesetze der Wirtschaft hältst und trotzdem bestmöglich beraten kannst.
  • … die Kalkulation von Risiken – auch das Risikomanagement gehört zu deinen Aufgaben als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen.

Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sind in diesem Beruf besonders wichtig?

Als Kaufmann oder Kauffrau für Versicherungen und Finanzen stehen besonders die Kundengespräche im Fokus, weshalb man sehr gute Kommunikationsfähigkeiten mitbringen sollte, um die Kunden bestmöglich zu beraten. Schulische Kenntnisse in Deutsch und Wirtschaft sind besonders hilfreich, aber auch Englischkenntnisse können bei internationalen Kundenkontakten wichtig sein.

Inhalt der Ausbildung

Schulische Ausbildung

In deiner Ausbildung lernst du auch einiges über deinen zukünftigen Job in der Berufsschule. Vor allem die Fächer Mathe und Wirtschaft/Recht werden wichtig für dich – nicht nur, weil du das Errechnen von Zinsen oder Prozenten hier erlernst, sondern weil dir das wirtschaftliche Fachwissen nähergebracht wird. Aber auch in Deutsch und Englisch solltest du die Ohren spitzen, denn kommunikative Fähigkeiten sind auch in deiner Branche gefragt.

Betriebliche Ausbildung

Die Zeit im Betrieb nutzt du, um das theoretische Wissen aus der Schule fachmännisch anzuwenden. In Kundengesprächen zeigst du dein Verhandlungsgeschick und lernst kundenorientiert zu handeln. Dabei solltest du auch verantwortungsbewusst sein, denn du hast das Vermögen deiner Kunden in der Hand! Schnell weißt du dich auch rechtlich auf sicheren Wegen und handelst natürlich immer nur in deinem Ermessungsspielraum. Deine Kollegen helfen dir immer weiter, wenn du Fragen hast – schließlich lernst du noch und darfst auch sie bei ihren Gesprächen begleiten.

Ablauf der Ausbildung

Deine Ausbildung findet in der Schule und im Betrieb statt. Während deiner Lehrjahre führst du ein Berichtsheft, um deine Tätigkeiten nachzuhalten – darüber sprichst du auch regelmäßig mit deinem Ausbildungsbeauftragten. Nach 2,5 Jahren legst du eine schriftliche Zwischenprüfung ab, am Ende deiner Ausbildung folgt die schriftliche und mündliche Abschlussprüfung.

Wusstest du schon, dass ...

  • … es in Finnland eine Stadt gibt, die jedes Jahr eine "Wirtschaftssimulation" durchführt? Dabei spielen Kinder für einen Tag Erwachsene und üben verschiedene Jobs aus, um den Umgang mit Geld zu lernen.
  • … es in der Antike in einigen Kulturen „Steinzeitgeld" gab? Es bestand tatsächlich aus Steinen und wurde für den Austausch von Waren und Dienstleistung verwendet.
  • … die erste bekannte Verwendung von Kreditkarten auf das Jahr 1920 zurück geht? Damals haben Hotelbesitzer in den USA Metallkarten an ihre Kunden ausgegeben, die sie für Einkäufe und Mahlzeiten in ihrem Hotel nutzen konnten.

Deine Zukunftschancen nach der Ausbildung:

Die Finanzwelt ist ein breites Feld und es gibt viele unterschiedliche Bereiche, in denen du dich nach deiner Ausbildung etablieren kannst. Wenn du Lust auf ein Studium hast, sind die Studiengänge BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften oder -psychologie Optionen für dich. Du könntest beispielsweise auch als Fach- oder Führungskraft in Versicherungs- und Finanzunternehmen tätig sein. Mit zunehmender Berufserfahrung und Weiterbildungen kannst du in höhere Positionen wie Teamleiter, Abteilungsleiter oder Vertriebsleiter aufsteigen. Auch eine selbstständige Tätigkeit als Versicherungsmakler oder Finanzberater ist möglich.

Dein voraussichtliches Gehalt als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (m/w/d)?:

Nach deiner Ausbildung kannst du mit einem jährlichen Durchschnittsgehalt von ca. 40.133 € rechnen.

Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sind in diesem Beruf besonders wichtig?

Eine gute Kommunikationsfähigkeit ist essenziell, da du täglich mit Kunden in Kontakt stehst und komplexe Sachverhalte verständlich erklären musst. Zudem ist eine hohe Serviceorientierung wichtig, um Kundenbedürfnisse zu erkennen und zufriedenstellende Lösungen anzubieten. Mathematische Kenntnisse sind ebenfalls von Vorteil, da du mit Zahlen, Tarifen und Prämien arbeitest. Eigenes Interesse für Wirtschaft macht dir deinen Arbeitsalltag leichter – schließlich ist die Finanzwelt bald dein berufliches Zuhause.

Entdecke Azubi-Interviews
Azubi-Interview

Kaufmann für Versicherungen und Finanzanlagen bei Provinzial ­Versicherungs AG

Erfahrungsbericht über die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzanlagen

»