Berufsbild: Systemelektroniker (m/w/d)

Systemelektroniker (m/w/d)

Als Systemelektroniker ist deine Aufgabe, elektronische Systeme zu entwickeln, zu installieren und zu warten. Du installierst elektronische Komponenten und sorgst dafür, dass sie ordnungsgemäß verkabelt und betriebsbereit sind. Dein technisches Wissen und deine Fähigkeiten sind entscheidend, um die reibungslose Funktion elektronischer Systeme sicherzustellen und in verschiedenen Branchen wie Telekommunikation, Gebäudeautomatisierung oder erneuerbare Energien erfolgreich zu arbeiten.

Art der Ausbildung:
Duale Ausbildung
Empfohlen mit:
Mittlere- oder Hochschulreife (Realschulabschluss oder Abitur)
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Gehalt:
1. Jahr: 1032 € - 1154 €
2. Jahr: 1083 € - 1187 €
3. Jahr: 1159 € - 1261 €

Was macht ein Systemelektroniker (m/w/d)?

Ein Systemelektroniker ist ein Fachmann im Bereich der Elektronik und elektronischen Systeme. Seine Hauptaufgabe besteht darin, elektronische Systeme zu entwickeln, zu installieren und zu warten. Dies schließt die Installation und Verdrahtung von Komponenten, die Fehlerdiagnose und Reparatur, sowie die Programmierung und Konfiguration von Systemen ein. Systemelektroniker stellen sicher, dass elektronische Systeme ordnungsgemäß funktionieren und den Qualitätsstandards entsprechen. Ihr Fachwissen erstreckt sich auf eine breite Palette von Anwendungen, von Gebäudeautomation und Telekommunikation bis zur Automatisierungstechnik und erneuerbaren Energiesystemen.



Während deiner Ausbildung lernst du …

  • … digitale Schaltungen zu verstehen, einschließlich Logikgattern, Flip-Flops und Mikrocontrollern.
  • … elektronische Komponenten zu installieren und zu verkabeln, sei es in Gebäuden, Geräten oder industriellen Anlagen.
  • … die Dokumentation von Installationen, Wartungsarbeiten und Reparaturen. Das ist entscheidend, um genaue Aufzeichnungen zu führen.

Inhalt der Ausbildung

Schulische Ausbildung:

Während der Ausbildung zum Systemtechniker wirst du zur Schule gehen und theoretisches Wissen erlernen. Dabei bildet Elektrotechnik den wichtigsten Teil deiner Ausbildung. Hier lernst du die Grundlagen der Elektrotechnik, elektrische Schaltungen, elektrische Messungen und vieles mehr. Auch Digitaltechnik steht auf dem Programm, damit du die Funktionsweise von digitalen Schaltungen, Logikgattern und Flip-Flops verstehen lernst. Das Fach Analogtechnik befasst sich mit analogen Schaltungen und elektrischen Signalen. In Informatik wirst du grundlegende Programmierkenntnisse erwerben, insbesondere wenn du in der Steuerung von elektronischen Systemen oder in der Automatisierung tätig bist. Auch Mathe und Physik sind für Berechnungen und Grundlagen der Elektrotechnik entscheidend. Du wirst lernen, wie elektrische Messungen durchgeführt werden und wie du Messinstrumente wie Oszilloskope und Multimeter bedienst. Im Fach Elektronische Bauelemente wirst du die verschiedenen elektronischen Bauteile, wie Widerstände, Kondensatoren, Transistoren und Schaltkreise, kennenlernen. Da Elektronik ein internationaler Bereich ist, kann die Fähigkeit, technisches Englisch zu verstehen und zu kommunizieren, von Nutzen sein.

Betriebliche Ausbildung:

Du wirst lernen, elektronische Systeme, Komponenten und Schaltkreise zu montieren und zu installieren, sei es in Gebäuden, Maschinen oder anderen Anwendungen. Das Überwachen, Warten und Reparieren elektronischer Systeme und Geräte ist ein wichtiger Teil deiner Ausbildung. Du wirst lernen, Fehler zu diagnostizieren und effiziente Lösungen zu finden. Je nach Spezialisierung kann die Programmierung und Konfiguration von elektronischen Systemen ein Teil deiner Aufgaben sein. Dies umfasst die Arbeit mit Software und Schnittstellen. Du wirst elektronische Systeme testen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren, und bei Problemen die Fehlerbehebung durchführen. Wenn du in einem kundenorientierten Bereich tätig bist, wirst du möglicherweise Kundenanfragen beantworten und Lösungen für ihre elektronischen Bedürfnisse bieten. Du wirst lernen, geltende Sicherheitsvorschriften und -praktiken einzuhalten, um Unfälle oder Schäden zu vermeiden.

Als Azubi hast du häufig die Möglichkeit, Schulungen und Weiterbildungen zu besuchen, um deine Fähigkeiten und Kenntnisse zu erweitern. Du wirst dazu beitragen, sicherzustellen, dass die elektronischen Systeme und Installationen den Qualitätsstandards und -anforderungen entsprechen.

Ablauf der Ausbildung

Verschiedene Prüfungen dienen als offizieller Nachweis dafür, dass du die erforderlichen Fähigkeiten und Qualifikationen für den Beruf des Systemelektronikers erworben hast. Sie bestätigen deine Eignung für die Ausübung des Berufs und gewährleisten, dass du geltende Sicherheitsstandards verstehst und einhältst. Die Zwischenprüfungen finden nach dem ersten Ausbildungsjahr statt. Die Abschlussprüfungen werden in der Regel am Ende deiner Ausbildung abgelegt und bestehen aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Sie sind entscheidend für den Abschluss deiner Ausbildung und das Erlangen eines Berufszertifikats. Je nach Bildungseinrichtung und Land können Prüfungen während deiner schulischen Ausbildungsteile vorgesehen sein, um deine theoretischen Kenntnisse zu bewerten. In einigen Ausbildungssystemen musst du praktische Prüfungen ablegen, bei denen du demonstrierst, dass du in der Lage bist, elektronische Systeme zu installieren, zu warten und zu reparieren. Mündliche Prüfungen können verlangt werden, um dein Verständnis von elektronischen Konzepten und Prinzipien zu testen. In einigen Fällen musst du ein Abschlussprojekt durchführen und präsentieren, um zu zeigen, dass du die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse erworben hast.

Wusstest du schon, dass ...

… Systemelektroniker in einer breiten Palette von Branchen gefragt sind, einschließlich Telekommunikation, Medizintechnik, Automatisierung, erneuerbare Energien und mehr?

… Systemelektroniker oft an der Entwicklung und Implementierung innovativer Technologien beteiligt sind, die das tägliche Leben der Menschen verbessern?

… Systemelektroniker auch in der Entwicklung umweltfreundlicher Technologien und erneuerbarer Energiesysteme involviert sind, was zur Nachhaltigkeit beiträgt?

Deine Zukunftschancen nach der Ausbildung:

Nach deiner Ausbildung kannst du in den Beruf einsteigen und in Unternehmen oder Organisationen arbeiten, die elektronische Systeme entwickeln, installieren und warten. Hier kannst du praktische Erfahrungen sammeln und dich in deinem gewählten Tätigkeitsfeld weiterentwickeln. Du könntest dich für eine Weiterbildung entscheiden, um zusätzliche Qualifikationen oder Spezialisierungen zu erwerben. Dies kann deine beruflichen Chancen erweitern und dir Zugang zu fortgeschritteneren Positionen ermöglichen. Du könntest einen Techniker- oder Meisterabschluss in Elektrotechnik oder einer verwandten Disziplin anstreben. Dies würde dir ermöglichen, verantwortungsvollere Positionen und Leitungsrollen zu übernehmen. Mit ausreichend Erfahrung und Know-how könntest du dich selbstständig machen und als freiberuflicher Systemelektroniker arbeiten oder dein eigenes Unternehmen gründen. Mit zusätzlicher Qualifikation und Erfahrung könntest du in die Forschung und Entwicklung von neuen Technologien und Systemen einsteigen. Hier kannst du an innovativen Projekten und Produkten arbeiten.

Dein voraussichtliches Gehalt als Systemelektroniker (m/w/d)?:

Das jährliche Durchschnittsgehalt startet bei ca. 35.500 €.

Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sind in diesem Beruf besonders wichtig?

In dem Beruf des Systemelektronikers sind eine Reihe von Fähigkeiten und Voraussetzungen besonders wichtig, um erfolgreich zu sein. Systemelektroniker müssen ein tiefes Verständnis für elektronische Systeme, Schaltkreise und Bauteile haben. Dies umfasst Kenntnisse über elektrische Ströme, Spannungen und Signale. Die Fähigkeit, kleine Bauteile und Leiterplatten präzise zu montieren und zu löten, ist entscheidend. Systemelektroniker müssen in der Lage sein, technische Probleme zu identifizieren und Lösungen zu entwickeln, um Fehler oder Störungen zu beheben. Da moderne elektronische Systeme oft mit Computern gesteuert werden, sind grundlegende Kenntnisse in der Computerhardware und -software von Vorteil. Aufgrund der potenziell gefährlichen elektrischen Komponenten und beim Arbeiten mit Strom müssen Systemelektroniker strenge Sicherheitsvorschriften einhalten. Systemelektroniker müssen in der Lage sein, technische Informationen klar zu kommunizieren, sei es in schriftlicher oder mündlicher Form. Wenn Systemelektroniker im Kundendienst arbeiten, ist die Fähigkeit, Kundenanfragen zu verstehen und professionell zu beantworten, wichtig.