Informatikkaufmann (m/w/d) | SuneJo

Informatikkaufmann (m/w/d)

Informatikkaufleute sind dafür zuständig, dass in ihren Unternehmen der technische Ablauf reibungslos funktioniert. Sie arbeiten ständig an IT-Lösungen und neuen Entwicklungen, um ihr Unternehmen technisch so gut wie möglich zu unterstützen. Zu ihren Aufgaben gehört auch die fachliche Kenntnis von Datenschutzverordnungen und IT-Sicherheit.

Art der Ausbildung:
Duale Ausbildung
Empfohlen mit:
Realschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Gehalt:
1. Jahr 900 – 1050 €
2. Jahr 950 – 1150 €
3. Jahr 1000 – 1200 €

Was macht ein Informatikkaufmann (m/w/d)?

Du bist als Informatikkaufmann (m/w/d) dafür zuständig, die technischen Anforderungen deines Unternehmens zu erfüllen und die passenden Softwares aussuchen, um den Anforderungen gerecht zu werden. Außerdem bist du dafür zuständig, deine Kollegen oder Kunden im technischen Umgang zu schulen und stehst beratend zur Seite, falls Fragen entstehen. Du entwickelst immer wieder neue IT-Lösungen zur stetigen Optimierung.

In der Ausbildung lernst du …


- die richtige Software und Hardware nach bestimmten Vorgaben für dein Unternehmen zu erwerben.
- zu analysieren, welche Software und Hardware am besten für dein Unternehmen geeignet ist.
- wie du IT-Systeme auf Endgeräten einrichtest.
- wie du Kostenpläne erstellst und den besten Preis verhandelst.
- deine Kollegen in der Nutzung der IT-Systeme zu schulen und ihnen beizustehen


Du arbeitest für gewöhnlich im Team und unterstützt deine Kollegen bei ihrer Arbeit. Im Kontakt mit deinen Kollegen stehst du ihnen aber auch beratend zur Seite und erklärst ihnen, wie die IT-Systeme funktionieren und stehst ihnen auch bei allen anderen technischen Problemen zur Seite. Neben dem Erstellen von Analysen und Kostenplänen gehören auch die Kenntnisse über relevante IT-Sicherheit und Datenschutzverordnungen.

Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen sind in diesem Beruf besonders wichtig?

Gute Noten und Kenntnisse in den Schulfächern Mathematik und Deutsch sind von Vorteil, da sie dir den Alltag in deinem Beruf erleichtern. Gut ist, wenn du bereits Informatikkenntnisse hast, da dir die Aufgaben somit schon am Anfang leichter fallen. Du besitzt analytische als auch technische Fähigkeiten und bringst eine hohe Lernbereitschaft mit. Sorgfältigkeit und Neugierde gehören ebenfalls zu deinen Stärken, da sich die Technik immer weiter entwickeln wird und du immer wieder neue Dinge dazulernen wirst, auch nachdem du schon lange in deinem Beruf als Informatikkaufmann (m/w/d) gearbeitet hast.

Inhalt der Ausbildung zum Informatikkaufmann

Schulische Ausbildung:

Zu den Themen, die du in der Berufsschule erlernst, gehören die kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen, aber auch die gängigen Programmiertechniken. Du lernst Fachenglisch als auch das Vernetzen von IT-Systemen, sowie Rechnungswesen und Controlling. Das ganzheitliche Betreuen von IT- und Netzwerk-Systemen gehört ebenfalls zu den Themen, die du schon in der Schule lernst.

Betriebliche Ausbildung:

In deinem Ausbildungsbetrieb wendest du dann dein erworbenes Wissen an echten Fallbeispielen an. Du unterstützt deine Kollegen bei Projekten und stellst Analysen und Prüfungen zu den Anforderungen an, die die jeweiligen Abteilungen an dich stellen. Preisvergleiche sowie Kosten-Nutzen-Analysen gehören ebenso zu deinen praktischen Aufgaben. Danach bist du dafür zuständig, dass die von dir angeforderte Software fachgemäß auf Endgeräten installiert wird und stehst deinen Kollegen und Kunden bei Fragen beratend zur Seite.

Ablauf der Ausbildung zum Informatikkaufmann (m/w/d)

Die Ausbildung zum Informatikkaufmann (m/w/d) ist eine duale Ausbildung. Das bedeutet, du erlernst deinen Beruf als Informatikkaufmann (m/w/d) sowohl in der Berufsschule als auch in einem Ausbildungsbetrieb. Während deines zweiten Jahres legst du eine Zwischenprüfung ab und am Ende des dritten Jahres erfolgt die Abschlussprüfung.

Wusstest du schon, dass ...

… die höchste Frauenquote in IT- Ausbildungsberufen bei Informatikkaufleuten liegt? Die Quote liegt hier bei circa 17 %.

Deine Zukunftschancen nach der Ausbildung zum Informatikkaufmann:

Wenn du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du zum Beispiel in der Öffentlichen Verwaltung, bei Banken und Versicherungen oder auch im Einzelhandel arbeiten. Da viele Unternehmen IT-Fachleute suchen, kannst du dich aber auch bei vielen anderen Unternehmen, die eine Informatikabteilung haben, bewerben.

Dein voraussichtliches Gehalt als Informatikkaufmann (m/w/d)

Das Einstiegsgehalt nach deiner abgeschlossenen Ausbildung liegt bei ca. 1.500 bis 2.500 Euro brutto. Das ist allerdings sehr abhängig von dem Unternehmen, indem du arbeitest. Mit mehr Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen kann dein Gehalt in bestimmten Bereichen auf 3.800 Euro ansteigen. Weiterbildungen können dich für folgende Berufe qualifizieren: Betriebswirt Informationsverarbeitung, Fachwirt Computer-Management, IT-Kundenbetreuer, IT-Vertriebsbeauftragter, IT-Projektleiter.


Ansonsten steht dir mit einer Hochschulqualifizierung nach deiner Ausbildung ein Studium offen. Mögliche Studiengänge sind: Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik, Bachelor of Science Informatik, Bachelor of Engineering Informationstechnik, Bachelor of Science Angewandte Informatik, Bachelor of Arts BWL – Wirtschaftsinformatik.


Mit einer bestandenen Abschlussprüfung kannst du dir auch überlegen, dich selbstständig zu machen.