Arbeitgeberprofile: Schloss Apotheke | SuneJo
Schloss Apotheke
arbeitgeberprofil-sunejo-schloss-apotheke-header1
arbeitgeberprofil-sunejo-schloss-apotheke-header2

Zahlen - Daten - Fakten

Schloss Apotheke
Schloßstraße 10
51429 Bergisch Gladbach
Website: schloss-apotheke-bergisch-gladbach.de
Telefon: 02204 588110
Branche: Apotheke / Offizin-Pharmazie
⁢Zwei Standorte:
in Bensberg, Schloßstraße 10 
⁢im Kaufland, Refrather Weg 1
Schloss Apotheke Versand:
Ernst Reuter Strasse 11 b+c, 51427 Bergisch Gladbach
 

Unsere Benefits:

Flexible Arbeitszeiten
Home Office
Betr. Altersvorsorge
Barrierefreiheit
Gesundheitsmaßnahmen
Betriebsarzt
Coaching
Parkplatz
gute Verkehrsanbindung
Mitarbeiterevents
Urlaub / Weihnachtsgeld
Arbeitskleidung

Wir über uns:

Die Schloss Apotheke ist ein mittelständiger, pharmazeutischer Betrieb mit 50 MitarbeiterInnen in fünf autonomen Teams an drei Standorten in Bergisch Gladbach. 

Wir sind als babyfreundliche Apotheke zertifiziert. Entsprechend sind unsere Mitarbeiter geschult und spezielle Produkte für die Kleinsten vorrätig.

Als erste öffentliche Apotheke Deutschlands haben wir ein TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement-System eingeführt. Hierzu gehört z.B. das Vier-Augen-Prinzip, das heißt, jede einzelne Arzneimittel-Abgabe, jede Salben-Herstellung wird von zwei Personen geprüft.

Darüber hinaus sind wir Spezialist für den Direktbezug von Impfstoffen. Als bundesweit tätige Versandapotheke mit höchsten Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen bieten wir niedergelassenen Ärzten und arbeitsmedizinischen Diensten einen Komplettservice rund ums Impfen und Reiseapotheken.

Eines unserer Kernthemen ist die Einhaltung der pharmazeutischen Kühlkette für temperaturempfindliche Arzneimittel – hierfür sorgen wir mit unserem hauseigenen Logistik- und Dokumentationssystem.

Die Schloss Apotheke als Arbeitgeber

Der Mensch steht im Vordergrund – das gilt bei uns sowohl für unsere KundInnen als auch für unsere MitarbeiterInnen.

Qualität und gute Beratung sind für uns essentiell, damit die KundInnen mit einem guten Gefühl nach Hause gehen – und gerne wieder zu uns kommen.
Daher ist es bei uns selbstverständlich, dass unsere MitarbeiterInnen regelmäßig Schulungen und Fortbildungen erhalten, um stets auf dem neuesten Stand zu sein.

Darüber hinaus bieten wir im Arbeitsalltag viele persönliche Vorteile wie zeitliche Flexibilität und minutengenaue Abrechnung sowie die Nutzung von Fitnessstudio und Physiotherapie, die von unseren MitarbeiterInnen sehr geschätzt werden: Viele von ihnen arbeiten schon seit 10, 15 oder 25 Jahren bei uns.

Um unseren wechselnden Anforderungen gerecht zu werden, sind wir stets auf der Suche nach neuen Talenten, die unser Team bereichern können, und freuen uns auf Ihre Expertise! 

Ansprechpartner

Wir bilden aus:

  • Pharmazeutisch-technische*r Assistent*in (PTA)
  • Pharmaziepraktikant*innen

Wir suchen ständig:

  • Pharmazeutisch-technische*r Assistent*in (PTA)
  • Approbierte, die sich verändern möchten und offen für Neues sind
Offene Stellen

Ratgeber

Lesen Sie aktuelle Beiträge

Sunejo

Personalmarketing in den richtigen Kanälen – Möglichkeiten und Herausforderungen - Christiane Bernecker

Das Personalmarketing beschreibt alle Maßnahmen, die dazu beitragen, sowohl die Arbeitgeberattraktivität zu steigern als auch neue Mitarbeiter*innen anzuwerben und sie langfristig an das Unternehmen zu binden.
mehr lesen
Sunejo

Optimieren Sie Ihren Bewerbungsprozess - Dr. Heiko Mell

Bewerbungen können nur so gut sein wie das Inserat, das sie anfordert. Im Mittelpunkt des Interesses potenzieller Kandidaten stehen Fakten, angefangen mit der Vorstellung des Unternehmens. Gefragt ist keine Kundenwerbung, sondern gezielte Bewerberinformation: Branche, Produkte, Marktstellung, Internationalität, Wachstum, wirtschaftliche Situation.
mehr lesen
Sunejo

Wie Unternehmen trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter*innen finden - Sibylle Stippler

Der Fachkräftemangel ist für die meisten Unternehmen längst Realität. In vielen Branchen und Berufen fehlt es an qualifiziertem Personal. Derzeit sind deutschlandweit knapp 80 Prozent der Stellen schwer zu besetzen. Im Vergleich dazu: Im Jahr 2010 waren es noch knapp 25 Prozent (weitere Zahlen dazu finden Sie auf www.kofa.de).
mehr lesen