Arbeitgeberprofile: SC Fortuna Köln | SuneJo
SC Fortuna Köln
arbeitgeberprofil-sunejo-sc-fortuna-köln-header1

Zahlen - Daten - Fakten

SC Fortuna Köln
Am Vorgebirgstor 2
50969 Köln
Website: www.fortuna-koeln.de⁢⁢⁢⁢
Branche: Sportverein
Einsatzgebiet: Köln
⁢⁢Mitarbeiter: 6

Unsere Benefits:

Barrierefreiheit
gute Verkehrsanbindung
Mitarbeiterevents

Wir über uns:

Das Herz vom SC Fortuna Köln schlägt in der Kölner Südstadt. Wo der Rasen noch von einer Laufbahn umgeben wird, die Stehplätze noch auf „Mitte“ sind und man nach dem Spiel im Vereinsheim zusammenkommt. Familiärer Zusammenhalt, Leidenschaft auf und neben dem Platz und eine Atmosphäre, die die Liebe zum einfachen Fußball zeigt. Das alles ist Fortuna Köln.

Arbeiten bei Fortuna Köln

arbeitgeberprofil-sunejo-sc-fortuna-köln-inhalt2

Fortuna Köln bietet Dir die Möglichkeit, die Arbeit in einem Fußballverein hautnah mitzuerleben. Du wirst in die täglichen Arbeiten eingebunden und erlebst die Abläufe aus nächster Nähe.

Ansprechpartner

Wir suchen ständig:

  • Praktikanten (m/w/d) Spielbetrieb
  • Praktikanten (m/w/d) Presse
  • Praktikanten (m/w/d) Ticketing/Merchandise
  • Volunteer (m/w/d) Spieltag
Offene Stellen

Ratgeber

Lesen Sie aktuelle Beiträge

Sunejo

Duales Studium in der Region für top ausgebildete Fachkräfte - Dr. Alexander Brändle

Die Absolvent*innen eines dualen Studiengangs sind beste Berufseinsteiger für verantwortungsvolle Positionen. Sie haben fundiertes Theoriewissen und schon reichlich Praxiserfahrung.
mehr lesen
Sunejo

Personalentwicklung - der Wachstumsfaktor für Mensch und Unternehmen - Tessa Hahn

Was bedeutet eigentlich Personal-/Mitarbeiterentwicklung und wer ist im Unternehmen für das Thema verantwortlich?
mehr lesen
Sunejo

Das duale Studium als Mittel gegen den Fachkräftemangel - Fabian Rensch

Ein Unternehmen, das nicht akut unter Fachkräftemangel leidet. Das ist kein Wunschdenken, sondern Realität bei der DEUTA - Werke GmbH mit Sitz in Bergisch Gladbach. Potenzielle Mitarbeiter*innen werden auf das Unternehmen aufmerksam, weil es sich aktiv als Arbeitgeber zeigt und selbst ausbildet.
mehr lesen